Burgfest Burghausen 2016 - Flyer Download Flyer

Eintrittspreise:

Freitag 6,– Euro, Samstag 12,– Euro, Sonntag 10,– Euro Das gesamte Wochenende zum Rabattpreis von 20,– Euro

Kinder bis 12 Jahren haben freien Eintritt. Kinder/Jugendliche von 13 bis 18 Jahren bezahlen die Hälfte des jeweili- gen Eintrittspreises. Historisch gewandete Personen bezahlen ebenfalls nur die Hälfte des jeweiligen Eintrittspreises.

Öffnungszeiten:

Freitag 18.00 Uhr - 1.00 Uhr
Samstag 12.00 Uhr - 1.00 Uhr
Sonntag 10.00 Uhr - 18.00 Uhr

Kartenvorverkauf:

Tourist-Info
Stadtplatz 112
D-84489 Burghausen
Tel. 0 86 77/ 8 87-140 /141
Fax 0 86 77 / 8 87-144

Zimmernachweis:

Kulturamt Burghausen
In den Grüben 168
D-84489 Burghausen
Tel. 0 86 77/ 8 87-154/156

Hinweise zum Burgfest 2016:

Allgemeine Hinweise Burgfest 2016

Allgemeine Veranstaltungsbedingungen

Engagementvereinbarung

Hinweise Versorger

email-Anfragen:

Burgfest 2016 - Programm Download Programm

Burgfesthymne:

Burgfesthymne

Burgfest Burghausen

8.-10. Juli 2016

Freitag ab 18 Uhr · Samstag ab 12 Uhr · Sonntag ab 10 Uhr

Die Sonne geht gerade auf über den Dächern der Stadt Burghausen und kündigt mit ihren Strahlen einen neuen Sommertag im Jahre 1516 an. Es herrscht schon reges Treiben in unserer Stadt, von allen Ecken und aus allen Gassen, Türen, Toren und Fenstern schallt es heraus: „Unser Herzog kommt, unser Herzog kommt!“ Die Leute rennen aufgeregt durcheinander und alles bereitet sich vor zum Empfang der hohen Herrschaften.

Von der Burg erklingen die Fanfaren der Wachen und über den Marktplatz rollen schwere Fuhrwerke. Vor den Toren der Stadt und der Burg drängen sich bereits die ersten Händler und Gaukler, Sud- und Garköchler und auch Spielleut sind dabei. Heut ist großer Festtag in der Stadt.

Burgfest Burghausen 2016

Die Straßen werden noch gefegt und die Brunnen der Stadt gar festlich mit Blumen geschmückt. Aus den Wirtshäusern und Backstuben steigt der Duft von gar köstlichen Speisen und frischem Brot auf.

Die Ratsherren haben ihre pelzverbrämten Mäntel an und der Bürgermeister trägt als Symbol seiner Macht seine schwere Amtskette. Die Bürgersfrauen richten ihr Haar und die schönsten und neuesten Kleider werden heute getragen. Zum Empfang bereit ist auch der Vizedom mit seiner Regierung, gar prächtig anzuschauen mit all dem Prunk, der allein schon von den Gewändern ausgeht.

Sie werden unserem Herzog Wilhelm IV. und seinem Gemahl frisches Bier kredenzen. Nicht irgendein Bier, nein, Bier gebraut nach den Regeln des neuen Gesetzes, des Reinheitsgebotes, erlassen erst dieses Jahr in Ingolstadt.

In Burghausen herrscht Jahrmarktsstimmung, aus allen Teilen des Rentamtes ist man gekommen, von Nah und Fern, um einen Blick zu erlangen auf den Herrscher Herzog Wilhelm IV. sowie seinen Gemahl Jakobäa.

Zur zweiten Stund’ nach dem Läuten der Mittagsglocken werden sie erwartet.

Unter Glockengeläut und dem Donner der Kanonen der Burg werden sie einziehen in diese Stadt.

Danach bunt, laut, farbenprächtig der Hofstaat, darunter Landsknechte, unter dem dumpfen Schlag ihrer großen Trommeln werden sie einherschreiten, geführt von ihren Hauptleuten. Wilde Gestalten, die sicher die Angst oder die Neugier auf den Gesichtern ihrer Betrachter widerspiegeln lassen.

Nach dem Einzug und der feierlichen Begrüßung inmitten der Stadt werden die hohen Herren hinauf ziehen zur herrschaftlichen Burg, um dort bei üppiger Tafelei die Beschwernis der Reise zu vergessen.

Burgfest Burghausen 2016

Das Volk jedoch strömt zum Markt. Dort bilden sich Trauben von Menschen vor den Buden der Marketender. Aus den Zelten und Buden der Sudler und Garköchler steigen gar wundersame Düfte auf. Spezereien aus aller Herren Länder, so auch gar manch wundersame Speis wird zubereitet. Roter Wein gereift unter der fernen Sonne Italiens oder den Weiten Ungarns, aber auch gutes, frisches Bier, durchfeuchtet gar manch durstige Kehle.

An den abendlichen Lagerfeuern wird getanzt und gespielt und gezecht. Ob Kriegsknecht, Bürger, Bauer, Gaukler, Jung oder Alt, alle vergessen in diesen Stunden die Bürde ihres Lebens.

Die Geschichten, die erzählt werden dieser Tage, ob nun wahr oder unwahr, dieses möge der werte Zuhörer selbst entscheiden.

Drei Tage soll es dauern dieses Fest zu Ehren der hohen Herren, doch nach dieser Zeit kehrt wieder Ruhe und auch Frieden ein in diese so beschauliche Stadt und ihre wehrhafte Burg.

© 2016: Herzogstadt Burghausen e.V.